Stadt Nordhausen nutzt Corona-Zwangspause

Stadt Nordhausen nutzt Corona-Zwangspause

Mehrere Projekte auf Nordhäuser Sportanlagen umgesetzt

(harz-infos) Auch wenn Corona-bedingt derzeit der Sport und das Vereinsleben stillsteht, so nutzt die Stadtverwaltung Nordhausen die Zeit und saniert die Sportstätten sukzessive. Darüber informierte sich gestern Oberbürgermeister Kai Buchmann bei einer Begehung der derzeit laufenden bzw. abgeschlossenen Projekte.

„Die Stadt Nordhausen investiert seit drei Jahren vermehrt in die städtischen Sportanlagen. Denn auch hier sind die Auswirkungen des Investitionsstaus der vergangenen Jahre zu sehen. Gute und moderne Bedingungen für Schulsport und unsere Vereine sind dabei nicht nur ein Aushängeschild für die Stadt und die Ortsteile. Sie sind vor allem auch enorm wichtig für unsere Vereine in der Außendarstellung und wichtig für deren Mitgliederbindung und Gewinnung“, zeigt sich Nordhausens Oberbürgermeister von den kleinen und großen Projekten für die Sportstadt überzeugt.

„Wir sehen, dass kosmetische Reparaturen nicht über strukturelle Probleme der Sportinfrastruktur hinwegtäuschen und müssen auch in den nächsten Jahren erhebliche Mittel für weitere Sportstätteninvestitionen im städtischen Haushalt bereitstellen, beispielsweise für den zweiten und letzten Bauabschnitt des Hohekreuzsportplatzes, für die weitere Sanierung der Werthersporthalle, die Ballspielhalle, einen weiteren Kunstrasenplatz um nur einige Brennpunkte zu nennen,“ so Buchmann abschließend.

Kunstrasenplatz Bielen

Die seit Oktober 2020 laufenden – und über den Winter ruhenden – Arbeiten am Umbau der Tenne als Kunstrasenplatz im Nordhäuser Ortsteil Bielen wurden Ende letzter Woche abgeschlossen. Gestern erfolgte die Bauabnahme des neuen Kunstrasenplatzes. Die Stadt Nordhausen investierte 70.000 Euro Eigenmittel in den Umbau. „Der Umbau des Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz war aus wirtschaftlichen Aspekten sinnvoll, da eine Instandsetzung der Tenne ohnehin erforderlich war und die damit verbundenen Kosten angefallen wären. Darüber hinaus sind die Kapazitätsgrenzen der Sportplätze in der Stadt Nordhausen ausgeschöpft und insbesondere bei schlechteren Witterungsbedingungen sind die meisten Plätze nicht nutzbar,“ so Marco Minalga, Bauamt der Stadt Nordhausen.

Mit der Umwandlung des Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz ergibt sich so die Möglichkeit der Nutzungsoptimierung der Sportplätze für die Vereine. Der Sportplatz Bielen wird in einer vorbildlichen Art und Weise vom SV Bielen 1926 e.V. unterhalten. Der neue Platz ist wichtig für den Trainings- und Nachwuchsbetrieb des SV Bielen, der bis auf die A-Jugend alle Altersklassen im Nachwuchsbereich vorhält. Der Vereinsvorsitzende Herr Schieke und Oberbürgermeister Kai Buchmann waren sich einig, dass der neue Platz offiziell eingeweiht werden soll, wenn der Trainings- und Spielbetrieb wieder erlaubt ist.

Werthersporthalle

Fertiggestellt sind die Arbeiten an den Sanitäranlagen in der über einhundertjährigen Werthersporthalle. „Unser Ziel als Stadt ist es, die Sporthalle Schritt für Schritt instand zu setzen und für den Vereinssport wieder in einen annehmlichen Zustand zu bekommen“, sagt Oberbürgermeister Kai Buchmann. Dies sei in der Vergangenheit wegen der fehlenden finanziellen Mittel nicht möglich gewesen. „Jetzt gilt es, die weiteren Entwicklungsideen des Gebäudes gemeinsam mit den nutzenden Vereinen abzustimmen und dann in die Haushaltsbeschlusslage im Stadtrat zu bringen,“ so Buchmann zu den weiteren Sanierungsschritten der Halle.

„Im Innenbereich sind zwei neue Duschräume und zwei neue Toilettenräume für die Sportlerinnen und Sportler entstanden und bereits fertig,“ erklärt Frank Ollech, verantwortlich für die technische Gebäudeverwaltung in der Stadtverwaltung. Bereits in 2020 wurde kurzfristig der Belag der Kegelbahn saniert. „Jetzt wird im Bereich der Kegelbahn kurzfristig ein Raum als behindertengerechte Sanitäranlage umgebaut. Diese Arbeiten sind noch nicht abgeschlossen. Ebenso soll die Außenfassade der Halle im Eingangsbereich einen neuen Anstrich erhalten,“ so Ollech weiter.

Die Arbeiten begannen im Jahr 2020 mit Tiefbauarbeiten für eine neue Schmutzwasserleitung durch die Firma GAI. Die Netz GmbH setzte einen neuen Verteilerkasten für den Hausanschluss an der Einfahrt, der aufgrund der zukunftsorientierten Leistungserhöhung notwendig wurde. Die Firma Heldele installierte eine Wandlermessung im Bereich Halleneingang. Von hier wurde eine neue elektrische Zuleitung zur hinteren Gebäudeecke installiert.
Stadt Nordhausen folgen:

Die Halle stammt aus dem Jahr 1913 und wurde mehrmals bis zu ihrer jetzigen Nutzung umgebaut. Die WC-Anlangen und Duschen sowie sämtliche Rohrleitungen stammen noch aus den 1960er und 1970er Jahren. Nutzende Vereine sind hauptsächlich der TTV Hydro Nordhausen e.V. und der Fechtsportclub Nordhausen e.V.

Sportplatz Salzagraben

Die Sanierung der Sportanlage „Am Salzagraben“ konnte im September 2019 im Rahmen eines Sportfestes der Staatlichen Regelschule G. E. Lessing abgeschlossen werden. Die Kosten für die Sportstättensanierung betrugen damals 690.000 Euro. Davon wurden 200.000 Euro durch die GFAW Thüringen gefördert.

Gemeinsam mit dem Präsidenten der FSG Salza 99, Günther John, hat sich Oberbürgermeister Kai Buchmann nun die Instandsetzung der WC- und Duschbereiche im Vereinshaus des Sportplatzes Salzagraben zeigen lassen. „Auch im Verhältnis sind kleinere Maßnahmen ebenso wichtig für den Unterhalt unserer Sportanlagen und deren ordentliches Erscheinungsbild,“ so Buchmann. Günther John betonte, dass „die schrittweise Sanierung der Sportanlage Am Salzagraben für den Schulsport und den Verein FSG Salza 99 enorm wichtig ist. Denn der Verein profitiert von der benachbarten Staatlichen Regelschule „Gotthold Ephraim Lessing“ auch hinsichtlich der Mitgliederstruktur.“

Welttag des Buches 2021

Am 23. April 2021 ist es wieder so weit: Deutschlandweit feiern Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte am UNESCO-Welttag des Buches ein großes Lesefest. Das Buch “Biber Undercover” wird passend dazu in der Stadtbibliothek an alle interessierten Leserinnen und Leser verschenkt. Wer zusätzlich noch einen von sechs spannenden Romanen gewinnen möchte, kann vom 21. bis 30. April an der „Schnitzeljagd“ teilnehmen und die Fragen in den Fenstern der Bibliothek beantworten.

Brunnen werden bis Anfang Mai wieder in Betrieb genommen

Die Stadtverwaltung Nordhausen ist derzeit dabei, ihre Brunnen und Wasserspiele nach der Winterpause wieder in Betrieb zunehmen. Nach und nach werden dann bis Anfang Mai alle Brunnen im Stadtgebiet wieder fließen. Derzeit werden an allen Brunnen in der Stadt Nordhausen die “Winter-Behausungen” abgebaut und wo nötig kleine Reparaturen durchgeführt.

So unterzieht in diesen Tagen der Bau- und Denkmalpfleger Thomas Osius aus Wipperdorf dem Meerpferdchen Brunnen eine Schönheitskur. Mit Chemie, Wasserdampf und Sandstrahlreinigung entfernt er Graffiti-Schmierereien und Schmutz bevor er mit Mörtel auch Risse und Vandalismus-Schäden an Natursteinabdeckung und Meerpferdchen repariert. Danach wird, wie bereits beim Neptun-Brunnen geschehen, ein Graffiti-Schutz aufgebracht. Der Meerpferdchen-Brunnen wurde bereits 2020 technisch saniert.

Erinnerung: Einschulungsanmeldungen

Die Anmeldungen zur Einschulung für 2022/2023 stehen bevor. „Wir möchten die Eltern noch einmal erinnern, dass für die Einschulungsanmeldungen für das Schuljahr 2022/23 jetzt in der gewünschten Schule Termine zu vereinbaren sind,“ darüber informierte jetzt Heike Lutze, Amt für Bildung und Kultur der Stadtverwaltung Nordhausen. Es werden Termine für die Woche vom 3. bis 7. Mai 2021 vergeben. Angemeldet werden müssen die Kinder, die im Zeitraum vom 2. August 2015 bis 1. August 2016 geboren sind.

Alle weiteren Informationen unter www.nordhausen.de.

Quelle und Bildquelle: Stadt Nordhausen, 21.04.20201

Beitrag Teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •